Reise nach Jerusalem (Tag 11): Ich werd‘ über den Jordan gebracht



11-13545411.10.2016

Um 5 Uhr klingelt der Wecker. Heute beginnt mein Urlaub vom Urlaub. Da ich hier gerade in der Gegend bin habe ich einen Trip nach Jordanien gebucht um mir die Felsenstadt Petra und die Wüste Wadi Rum anzuschauen. Pünktlich um 6 Uhr startet der Bus in Richtung Allendy Bridge. Dort ist der Grenzübergang nach Jordanien.

Die Ausreise und Einreise ist recht spannend. Zuerst bekomme ich einen Stempel zur Ausreise, dann geht’s mit einem Shuttlebus über den Jordan und anschließend stempelt der Grenzer den Einreisestempel in meinen Reisepass.

Diese Uferseite des Jordans bzw. des Toten Meeres ist viel grüner als das israelische Ufer. Unser Guide erzählt uns während der Fahrt die Familiengeschichte des jordanischen Königshauses. Ziemlich spannend! Unser erster Halt in Jordanien ist Jerash. In Jerash gibt es die alten Ruinen der römischen Stadt zu entdecken. Jede Menge Säulen, riesige Stadttore, ein Hippodrom, ein Theater und eine Menge Tempel bieten eine tolle Kulisse für Fotos.

Nach dem Mittagessen geht die Fahrt weiter nach Amman, der Hauptstadt von Jordanien. Wir fahren zur alten Zitadelle hoch über die Stadt, die auf 7 Hügeln gebaut wurde. Um uns herum ist auf den Hügeln auch nur „Stadt“ zu sehen. WOW! Eine tolle Aussicht!

Anschließend machen wir uns auf den Weg nach Petra, der Stadt in der Wüste. Und dazu geht es für drei Stunden mit dem Auto durch die Wüste. Als wir in unserem Zeltcamp ankommen ist es bereits dunkel. Das Camp ist mit kleinen Kerzen erleuchtet. Auch auf den Felsen um das Camp herum leuchten Kerzen und im Lager brennt ein Lagerfeuer. Bei Tee und orientalischer Musik lassen wir den Abend ausklingen. Das nenn‘ ich Urlaub!