Reise nach Jerusalem (Tag 5): Zu Gast in Jesus‘ Wohnzimmer



05-17095605.10.2016

Am Morgen,  als die anderen noch schlafen mache ich mich auf einen Spaziergang durch die Altstadt von Akko.  Die alte Kreuzfahrerstadt liegt direkt am Meer und ist durchzogen von kleinen Gassen und kleinen Märkten.

Die Händler bauen gerade ihre Stände auf und die Altstadt erwacht zum Leben. Moscheen, Synagogen und Kirchen prägen das Stadtbild. Nach dem Frühstück mit Humus und Omelett zieht es uns in die alte Kreuzfahrerfestung.

Uns erwartet eine tolle Tour durch die Gewölbe der Kreuzritter. Mit einer Multimedia Show wird die Geschichte der Stadt und das Leben in den einzelnen Epochen gezeigt. Ich kann mir jemand richtig vorstellen wie in diesen Hallen die Ritter getafelt haben und die Pilger im Hospital versorgt wurden. Und durch geheime Tunnel geht es wieder in die Altstadt.

Unsere Fahrt führt uns weiter nach Rosh HaNikra zur Grenze zum Libanon. Direkt am Grenzposten haben wir eine tolle Aussicht auf West-Galiläa bis nach Haifa und natürlich weit aufs Meer hinaus. Von hier aus führt eine kleine Seilbahn zu den Grotten hinab. Das Wasser leuchtet blau in der Grotte und schmale Tunnel führen von einer Grotte zur nächsten.

Später fahren wir weiter in Richtung See Genezareth. In der Stadt Kapernaum machen wir einen Stopp. Eigentlich ist es keine Stadt. Aber es mal mal eine. Und zwar hat Jesus hier lange Zeit gewirkt. Auch Petrus hat hier als Fischer gelebt. Über seinem Haus ist eine moderne Kirche errichtet. Es sind allerdings wenige Pilger in diesem Örtchen. Die Ruinen der alten Stadt und vor allem der alten weißen Synagoge sind schon ziemlich interessant.  Aber unser Ziel für heute Abend heißt Tiberius. Die Stadt liegt ebenfalls am See Genezareth und wir haben uns in ein Hostel eingemietet.  Die Stadt hat allerdings ihren Höhepunkt in der Tourismusbranche bereits hinter sich.  Verlassene Hotel-Komplexe und heruntergekommene Promenaden. Wir mieten uns noch ein kleines Motorboot und schauen uns die Stadt mal vom Wasser aus an.

Den Abend lassen wir vier dann mit einem kalten Bier auf dem Parkplatz vor dem Hostel ausklingen.