Peru – Bolivien – Chile: Los geht’s!



In Hannover treffe ich Melli und Käthe im ICE. Wir hatten uns vorher Über die Facebookseite von viventura, unserem Reiseveranstalter, verabredet. Erster Eindruck: das wird eine sehr sehr lustige Tour 😉

img_3415

Einchecken und Idee letzten Burger auf deutschem Boden am Frankfurter Flughafen. Sowas dauert nunmal: wie waren die letzten im Flieger 😉

Beim Zwischenstopp in madrid hatten wir auch reichlich zeit um noch einige andere mitreisende zu treffen und kennenzulernen. Nach weiteren 12 stunden Flug landen wir dann endlich in Lima! Wir werden von unserem reiseleiter Renate und seien Praktikanten Arno empfangen. Los gehts zum Frühstück in ein Hotel in Lima. Da der Flughafen außerhalb von Lima liegt geht der weg durch viele Elendsviertel der Großstadt. Peru hat 30 Millionen Einwohner und die Hauptstadt Lima hat 10millionen Einwohner erfahren wir auf der Stadtrundfahrt nach dem Frühstück. Die Altstadt beherbergt sehr viele als Gebäude aus der spanischen Kolonialzeit. Sehr schnell wird klar: Auto fahren in Lima ist nichts für jeden: auch nach ein paar Tagen ist uns noch nicht klar in welchen situationen gehupt wird. Auf jedenfall hat aber der energischste autofahrer vorfahrt! Die erste übernachtung ist nicht in Lima, sondern in Pusch südlich der Hauptstadt. Es geht einige Stunden auf der panamericana nach Süden. Im Hotel gibt’s dann auch in geselliger runde noch das eine und das andere Feierabendbier. Viele aus unserer Gruppe sind bereits Samstag Vormittag früh aufgebrochen und haben seit dem nicht mehr geschlafen. nach mitteleuropäischer zeit ist es ca 5uhr am montag morgen als wir müde ins Bett fallen.